Was ist die Zukunft des Theaters?

the future of theater

Solange es Menschen auf unserem Planeten gibt, wird es auch Theater geben. Darüber kann es gar keine zwei Meinungen geben. Wie und in welcher Form das sein wird, ja darüber streiten sich die Gelehrten. Es sind schon Doktorarbeiten mit mehreren hundert Seiten zu diesem Thema verfasst worden.

Eines ist wohl jedem klar. Das Theater in seiner heutigen Form wird sich vethe future of theaterrändern. Sicherlich werden zu den typischen Sparten Musik-, Tanz- und Sprachtheater weitere hinzukommen. Die Elektronik und die virtuelle Welt wird auch vor der Bühne nicht Halt machen. Es ist zwar momentan kaum vorstellbar, dass in den ehrenwerten Häusern, wie dem Theater in Wien, das Publikum mit 3-D Brillen oder Virtual Reality Einheiten sitzt, aber man sollte ja bekanntlich niemals „nie“ sagen.

In Computerspiele, Fernlehrgänge und viele anderen Angebote hat die moderne Technik zwar Einzug gehalten. Wer sich von technischen Entwicklungen auf diesem Gebiet ein Bild machen möchte, kann das Cabaret Club Online Casino besuchen und sich mit den technischen Möglichkeiten in der Unterhaltung vertraut machen. Das Theater wird jedoch auch in Zukunft solche Entwicklungen – wenn überhaupt – als Ergänzung zum klassischen Theaterspiel aufnehmen.

Man kann davon ausgehen, dass die großen Klassiker des Theaters weiterhin auch über die nächsten hundert Jahre gespielt werden, sich die Inszenierungen jedoch weiterentwickeln und der jeweiligen Zeit anpassen. Das ist ja auch heute noch so. Die meisten Shakespeare Aufführungen finden mit einem vereinfachten Englisch statt um die Stücke dem Zuschauer leichter zugänglich zu machen.

Im deutschsprachigen Raum besteht der große Vorteil, dass Kunst und Kultur subventioniert werden. Dies gibt den städtischen und staatlichen Bühnen die Möglichkeit zu experimentieren. Während manch modernen Theaterexperimente nicht unbedingt die Zustimmung des Publikums findet, ist es eben doch ein wichtiger Aspekt um herauszufinden, was machbar und was möglich ist.

Was man heute in zeitgenössischen Inszenierungen auf vielen Bühnen sieht, hätte den Regisseur und die Schauspieler vor 100 Jahren aller Wahrscheinlichkeit nach nicht nur den Beruf gekostet, sondern für mehrere Jahre ins Gefängnis gebracht. Man darf nicht vergessen, dass der Brecht Boykott an den Wiener Theatern noch gar nicht so lange her ist. Die mutigen Theater, welche die ersten Inszenierungen wieder in ihr Programm aufnahmen, wurden über Jahre als Boykottbrecher beschimpft und Schauspieler sogar mit physischer Gewalt bedroht. Dies ist eine Tatsache über die man heute, nur wenige Jahrzehnte später, nur den Kopf ungläubig schütteln kann. Es zeigt aber auch wie schnell sich die Kultur in einer kurzen Zeit verändert. Allein dies lässt die Zukunft des Theaters in einem spannenden Licht erscheinen.